Aktuelle Pressemitteilungen und Fotos über das Media-Tool vom Billardmagazin Touch

Freitag, 16.2.

Dreiband-WM bleibt weitere fünf Jahre in Viersen

SAB-Kabel LogoDie Entscheidung ist gefallen: die Dreiband-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften findet auch in den kommenden fünf Jahren in der Viersener Festhalle statt. Auf der gestrigen Pressekonferenz stellten Bürgermeisterin Sabine Anemüller und DBU-Generalsekretär Cornelius Boensmann mit der Firma SAB Bröckskes aus Süchteln den neuen Sponsor vor.

Nachdem die Stadt Viersen die Art ihrer Unterstützung für die WM im Jahr 2015 umgestellt hatte und sich demzufolge der DBU eine Finanzierungslücke auftat, kündigte die Sparda-Bank im vergangenen Jahr an, ihr auf die Jahre 2016 bis 2018 angelegtes Engagement nicht zu verlängern. Ein neuer Sponsor konnte in der verbliebenen Zeit bis zur WM nicht gefunden werden und auch noch vor zwei Wochen sah es düster für zukünftige Ausrichtungen der Dreiband-WM in Viersen aus. Dann aber erfuhr Peter Bröckskes, Geschäftsführer des Süchtelner Spezialkabelherstellers SAB, davon, dass die 2018er Veranstaltung die letzte in der Festhalle sein wird – und der Viersener fasste den Entschluss, die Weltmeisterschaft mit der Unterstützung seiner Firma in seiner Stadt zu halten.

Montag, 12.1.

Halbfinalspiele finden nacheinander statt

Aufgrund der geplanten Liveübertragung beider Halbfinalspiele in Korea wurde der Terminplan leicht modifiziert. Wie schon 2017 finden die beiden Halbfinalspiele deshalb am Sonntag vormittags nicht parallel, sondern hintereinander statt. Das erste Halbfinale beginnt bereits um 10:00 Uhr, das zweite dann um 12:00 Uhr.

Donnerstag, 18.1.

Die Billard‐Welt blickt wieder nach Viersen

In vier Wochen blickt die gesamte Billard‐Welt wieder nach Viersen. Vom 22. bis 25. Februar ist die Festhalle wieder Austragungsort der Dreiband‐Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften ‐ zum 32. Mal insgesamt und zum 29. Mal hintereinander.
Die wesentliche Neuerung in diesem Jahr: Statt 24 Mannschaften, wie in den letzten Jahren, gehen diesmal 16 an den Start. Doch die Qualität des Teilnehmerfeldes ist nach wie vor sehr hoch. Sieben europäische Mannschaften (Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich, Dänemark, Griechenland, Türkei), dazu Deutschland als Gastgeber haben sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Ausschlaggebend für die Auswahl der Teams war das Ranking nach der Europameisterschaft 2017 in Brandenburg. Dies hat zur Folge, dass einige prominente Spieler in diesem Jahr fehlen, zum Beispiel Torbjörn Blomdahl (Schweden), Daniel Sánchez (Spanien), Marco Zanetti (Italien) oder Rui Costa (Portugal). Auch B‐Mannschaften wie in den letzten Jahren wird es nicht geben.

Die deutschen Farben werden in Viersen wieder von Martin Horn und Ronny Lindemann vertreten, Ersatz ist Dustin Jäschke. Vor allem Martin Horn hat in Viersen zahlreiche Anhänger. Er ist seit über 20 Jahren Dauergast in der Festhalle und stand schon fünfmal im Finale. Im letzten Jahr war für die beiden im Viertelfinale Endstation, sie scheiterten am späteren Vizeweltmeister Belgien. Weltmeister wurde 2017 das Team aus Südkorea.
In diesem Jahr treffen Martin Horn und Ronny Lindemann in der Vorrunde auf die Türkei, Kolumbien und Peru.

Das Turnier wird wie schon im letzten Jahr nach dem „Scotch‐Double‐System“ ausgetragen. Spielten früher die beiden Spieler einer Mannschaft parallel an zwei Tischen gegen ihre jeweiligen Kontrahenten, so agieren sie jetzt gemeinsam an einem Billardtisch. Deshalb stehen im Saal auch nur noch zwei Tische statt vier. Nach einem erfolgreichen Stoß ist der Partner an der Reihe. Beide wechseln sich so lange ab, bis die Aufnahme beendet ist. Dann ist die gegnerische Mannschaft am Zug und verfährt nach dem gleichen System. Natürlich dürfen sich die Spieler auch beraten, müssen dabei aber immer das Zeitlimit beachten, denn pro Stoß stehen nur 40 Sekunden zur Verfügung. Für Spannung ist also gesorgt.

Die Weltmeisterschaft 2017 beginnt am Donnerstag, 22. Februar, um 11 Uhr mit einer feierlichen Eröffnung. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Helmut Biermann, der neue Präsident der Deutschen Billard‐Union, und Farouk Barky (Ägypten), Präsident des Weltverbandes UMB, werden das Wort an die Gäste aus aller Welt richten. Der Einzug der Sportler in die Festhalle wird moderiert von Frank Schiffers.